Am letzten Kongresstag des 61. ITK in Dresden präsentierten der ehemalige Bundesligatrainer Christoph Daum und Sportwissenschaftler Gunnar Gerisch den Kongressteilnehmern ihre Ansichten darüber, wie man eine Profi- beziehungsweise eine Jugendmannschaft optimal führt.

Wie gewohnt stellt der BDFL den Teilnehmern des ITK 2018 eine Muster-Pressemitteilung zur Verfügung, mit der sie sich an ihre regionalen Medien wenden können. An dieser Stelle findet sich eine Word-Datei zum herunterladen und ein Hinweis zur Anwendung.

Im Mustertext befinden sich Passagen mit den Platzhaltern "xxx", an deren Stelle der Name des ITK-Teilnehmers eingetragen werden soll. Diese Datei kann dann zusammen mit einem Foto des ITK-Teilnehmers am oder im Kongress an die regionale Presse weitergegeben werden. Bitte achten Sie bei der Weitergabe von Fotos auf die Urheberrechte!

Die Word-Datei hier per Klick herunterladen!

Oder hier der Text zum Kopieren:

Service für ITK-Teilnehmer
In den letzten Jahren belieferten manche Teilnehmer des Internationalen Trainer-Kongresses (ITK) ihre lokalen Medien mit Eindrücken des ITK. Zu Erinnerungsfotos mit Prominenten wurden Kurzinformationen über den Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) und dessen Top-Veranstaltung ITK weitergeleitet. Um eine einheitliche Darstellung des Verbandes zu erreichen, gibt der BDFL für diesen Zweck eine Musterpressemitteilung an die Hand.


xxx bei WM-Analyse der Trainer-Elite in Dresden

61. Internationaler Trainer-Kongress (ITK) des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) vom 30. Juli bis 01. August 2018 in Dresden

„WM-Analyse und Zukunftsperspektiven des deutschen Fußballs “ lautete das Thema beim Internationalen Trainer-Kongress des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer, der in den vergangenen Tagen in Dresden stattfand. Mit von der Partie war auch xxx, der sich bei diesem Stelldichein der Fachleute über die neuesten Trends im Trainerwesen informierte.

Matthias Sammer, Christoph Daum, Stefan Kuntz, Christoph Metzelder, Gernot Rohr, Volker Finke, Jens Härtel, Marc Ziegler, Meikel Schönweitz, Guido Streichsbier, Joti Chatzialexiou, Tobias Schweinsteiger – die Liste der Top-Referenten während des 61. ITK des BDFL las sich wie ein „Who is Who“ des deutschen Fußballs. „Mit diesen herausragenden Referenten ist uns eine interessante und äußerst informative Fortbildungsveranstaltung gelungen“, zeigte sich BDFL-Präsident Lutz Hangartner mit dem Verlauf des Kongresses sehr zufrieden.

Die deutschen Fußballtrainer mit A-Lizenz und Fußball-Lehrer Lizenz sowie Kollegen aus Europa und Übersee, darunter 50 führende Trainer/Trainerausbilder aus 30 Ländern, trafen sich zur zentralen Fortbildung des BDFL vom 30. Juli bis 01. August 2018 in Dresden.

Neben zahlreichen regionalen Fortbildungsangeboten des BDFL findet auch einmal jährlich der ITK statt, dieses Jahr zum ersten Mal in der sächsischen Landeshauptstadt. Rund 1.000 Fußballtrainer waren bei der 61. Auflage des ITK dabei, um eine Analyse der gerade zu Ende gegangenen Fußball-Weltmeisterschaft in Russland durchzuführen und die Zukunftsperspektiven des deutschen Fußballs näher zu beleuchten. Der Bund Deutscher Fußball-Lehrer ist der Berufsverband der vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) lizenzierten Fußballtrainer mit UEFA-A-Lizenz und UEFA-Pro-Lizenz. Die zentralen Aufgaben des Verbandes sind unter anderem die Interessenvertretung des Berufsstandes und die Fortbildung der Trainer im Auftrag des DFB.

„Die Anwesenheit der DFB-Experten Stefan Kuntz, Marc Ziegler, Meikel Schönweitz, Joti Chatzialexiou, Guido Streichsbeier, Maik Halemeier sowie etlicher DFB-Sportlehrer sind ein weiterer Beleg für unsere gute Zusammenarbeit mit dem DFB“, so der der im Rahmen des ITK wiedergewählte Präsident des BDFL Lutz Hangartner.

„In spannenden Referaten und gut aufgebauten Praxis-Demonstrationen gab es eine ganze Reihe verwertbarer Erkenntnisse, die wertvoll in die künftige Trainerarbeit eingebaut werden können“, so xxxxx: „Hinweise aus Wissenschaft und Trainingslehre werden ebenso wie Anregungen zur Spieltaktik hilfreich sein.“

Nachdem Matthias Lochmann in der Theorie bereits eindrucksvoll belegen konnte, warum ein Wettkampfsystem mit kleinen Teams, in kleinen Feldern und mit mehreren Zielen sinnvoll sind, zeigte er nun in seiner Praxisdemonstration Vorschläge zur Umsetzung seiner Thesen auf dem Platz.

Matthias Lust, U19-Chef- und Profi-Co-Trainer bei Dynamo Dresden, ließ in seiner Praxisdemonstration den Torschuss aus den Druckbedingungen des Spiels heraus trainieren. Seine Trainingsformen steigerten sich vom 2-gegen-1-Angriff im engen Raum bis in die große Spielform im Zweidrittelfeld.

Der zweite ITK-Tag in Dresden bot mit den Neuwahlen in der Hauptversammlung eine Weichenstellung für den BDFL für die nächsten drei Jahre (siehe Extra-Artikel). Die weiteren inhaltlichen Programmpunkte und das gute Wetter sorgten für eine gute Stimmung.  Eindrücke liefern die Fotos (Christian Henkel/Der Fußballverlag) und Videos (Niklas Scheuble: Impressionen und Ronny Kretschmer: Zusammenfassung der Referate/Der Fußballverlag).

Prof. Dr. Dr. Matthias Lochmann berichtete beim Internationalen Trainer-Kongress 2018 über das Wettkampfsystem 4.0: Der Spielbetrieb als Motor zur Talententwicklung. Dabei erklärte er, warum zu wenig junge Talente in den Spitzensport vordringen. Lochmanns Prinzip ist: „Auch der kleine Dicke hat eine Chance, es bis in die Spitze zu schaffen, wenn man ihn nur richtig trainiert.“

Dr. Thomas Hauser und Mirco Dismer referierten über den Think Tank der DFB-Akademie. Sie beschrieben die Entwicklungen und Innovationen innerhalb der DFB-Akademie und wie sich damit das zukünftige Arbeiten im DFB verändern wird.

In einer Talkrunde mit Moderator Hardy Hasselbruch vom Kicker-Sportmagazin stellten Volker Finke, ehemaliger Trainer Kameruns, und Gernot Rohr, aktueller Trainer von Nigeria, den Kongressteilnehmern ihre Sicht auf die Weltmeisterschaft 2018 in Russland vor und sprachen über den afrikanischen Fußball.

Christian Kolodziej sprach am ITK 2018 in Dresden über integriertes Athletiktraining im Leistungsfußball im Gegensatz zur isolierten Herangehensweise. Er widmete sich der Frage, ob das Athletiktraining fußballspezifisch genug sei und ob eine Kombination aus beiden Herangehensweisen sinnvoll ist. Mit konkreten Beispielen berichtet er über die Spiel- und Ausbildungsphilosophie des Athletiktrainings im Schweizer Fußball Verbandes.

In der diesjährigen BDFL-Hauptversammlung im Rahmen des ITK in Dresden gab Präsident Lutz Hangartner einen Rückblick über die vergangenen drei Jahre. Er berichtete, dass der BDFL alle gesetzten Ziele erreicht habe und in seiner Entwicklung auf einem sehr guten Weg sei. Im Anschluss wurde er von den Mitgliedern für eine weitere Amtsperiode von drei Jahren als BDFL-Präsident wiedergewählt. In den weiteren maßgeblichen Führungspositionen gab es eine Neuerung.

Premium-Partner des BDFL
Partner des BDFL

Verlängerung der Trainerlizenz!

Schicken Sie Ihren
Fortbildungs­nachweis (im Original)
und die alte bzw. abgelaufene
Lizenzkarte an den

DFB, Trainerwesen 
Otto-Fleck-Schneise 6
60528 Frankfurt am Main

Sie erhalten eine Rechnung 
und eine Rechnungsnummer,
die bei der Zahlung anzugeben ist.

Rückfragen an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder 069-6788-0