Nach dem Notfall bei Kaiserslauterns Jeff Strasser fordert der Bund Deutscher Fußball-Lehrer, dass sich die Bundesliga-Vereine um die Gesundheit ihrer Trainer kümmern. "Es ist die Fürsorgepflicht der Clubs, nicht nur bei den Spielern auf diese Dinge zu achten, sondern auch bei den Trainern", sagte BDFL-Präsident Lutz Hangartner am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. "Man müsste eigentlich jeden einzelnen Verein fragen, ob er die Untersuchungen, die bei Profis permanent durchgeführt werden, auch bei den Trainern macht."

Mit einem stetigen Wachstum an Mitgliederzahlen unterstreicht der Bund Deutscher Fußball-Lehrer e.V (BDFL) in den letzten Jahren seine wachsende Bedeutung als DIE wichtige Säule der Trainerfortbildung.

Der BDFL durfte gerade in der Vorbereitung des diesjährigen Internationalen Trainer-Kongresses (ITK) in Bochum feststellen, dass es in den letzten Jahren zunehmend leichter fällt, ausgezeichnete Referenten zu gewinnen, die mit uns zusammenarbeiten wollen und die bereit sind, ihr Wissen an die vierstellige Zahl der Interessierten weiterzugeben.

Am 13. August 2017 verstarb unser Ehrenmitglied und ehemaliger erster Vorsitzender Horst Stürze im Alter von 94 Jahren in München.

Horst Stürze war der vierte erste Vorsitzende des BDFL: 1970 wurde er beim ITK in Saarbrücken auf Vorschlag von Dettmar Cramer einstimmig zum Mann an der BDFL-Spitze gewählt, wo er bis 1977 blieb.

Vom 24. Juli bis 26. Juli fand der 60. Internationale Trainer-Kongress (ITK) des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) in Bochum statt. Rund 1.200 Fußballtrainer aus 30 Ländern waren von den angebotenen Inhalten sehr angetan und konnten für die Trainingsarbeit in ihren Vereinen viele wichtige Erkenntnisse mit nach Hause nehmen.

Der abschließende ITK-Tag bot zahlreiche Informationen und Einblicke in den großen Fußball, dank der prominenten Gäste. Nachfolgend Eindrücke über die Fotos (Christian Henkel/Der Fußballverlag) und Videos (Niklas Scheuble: Impressionen und Ronny Kretschmer: Tageshighlights/Der Fußballverlag).

In den letzten Jahren belieferten manche ITK-Teilnehmer ihre lokalen Medien mit Eindrücken des ITK. Zu Erinnerungsfotos mit Prominenten wurden Kurzinformationen über den BDFL und dessen Top-Veranstaltung ITK weitergeleitet. Um eine einheitliche Darstellung des Verbandes zu erreichen, gibt der BDFL für diesen Zweck eine Musterpressemitteilung an die Hand.

Das hochrangig besetzte Podium thematisierte auf besonnene Weise schon aufgrund seiner Zusammensetzung aus Schiedsrichtern und Trainern den manchmal intensiven Berührungspunkt dieser beiden Aufgaben im Fußball. FIFA-Schiedsrichter Tobias Stieler bezeichnet das Verhältnis zwischen Trainern und Schiedsrichtern in der Bundesliga grundsätzlich als gut. Er meint aber, dass sich bestimmte Verhaltensweisen verbessern könnten.

Nach den Erfolgen seines Vereins RB Leipzig in der vergangenen Saison spricht Ralf Rankgnick vor den BDFL-Mitgliedern über die Chancen und Risiken des Weges, den Leipzig mit jungen Spielern eingeschlagen hat. Er strukturiert die Einflussfaktoren nach den Leistungfaktoren des Fußballs und gibt interessante Einblicke in die Arbeit RB Leipzigs in den letzten Jahren.

Sky-Moderator Michael Leopold interviewte am letzten Kongresstag des ITK 2017 den DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch und den Sportlichen Leiter des NLZ des FC Bayern München. Auf dem Podium sprach er mit ihnen über die Arbeit mit jungen Spielern.

Der zweite ITK-Tag hatte viele Informationen zu bieten und den witterungsbedingten Umzug in die Halle nötig gemacht. Am Abend stand der traditionelle Kameradschaftsabend im Programm. Eindrücke liefern die Fotos (Christian Henkel/Der Fußballverlag) und Videos (Niklas Scheuble: Impressionen und Ronny Kretschmer: Tageshighlights/Der Fußballverlag).

Premium-Partner des BDFL
Partner des BDFL

Verlängerung der Trainerlizenz!

Schicken Sie Ihren
Fortbildungs­nachweis (im Original)
und die alte bzw. abgelaufene
Lizenzkarte an den

DFB, Trainerwesen 
Otto-Fleck-Schneise 6
60528 Frankfurt am Main

Sie erhalten eine Rechnung 
und eine Rechnungsnummer,
die bei der Zahlung anzugeben ist.

Rückfragen an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder 069-6788-0