Die Fortbildungsmöglichkeiten beim Bund Deutscher Fußball-Lehrer haben sich in den vergangenen Jahren erweitert und vervielfacht. Mit dem Aufbau des BDFL-Online-Campus hat sich das Fortbildungsportfolio sowohl in seiner Vielfalt als auch seiner Qualität verbessert. Im Zuge der Etablierung neuer Fortbildungsformate hat der BDFL sein gesamtes Fortbildungsprogramm auf den Prüfstand gestellt und neu strukturiert. Daraus haben sich eine neue Fortbildungsstruktur sowie neue Qualitätskriterien entwickelt.

Bild2

Der BDFL  bietet zwei übergreifende Formate im Rahmen seines Fortbildungsprogramms an. BDFL-Kongresse sind Veranstaltungen, die in größeren Gruppen durchgeführt werden und weniger Interaktion zwischen Referent*innen und Teilnehmer*innen beinhalten. Dagegen sind BDFL-Seminare interaktive Fortbildungen, die in kleinen Gruppen durchgeführt werden und die aktive Mitarbeit aller Teilnehmer*innen erfordern.

Alle Fortbildungen sind so konzipiert, dass Teilnehmer*innen dafür – je nach Umfang der jeweiligen Fortbildung – ein Zertifikat über 5, 10 oder 20 Lerneinheiten (LE) erhalten, die für die Verlängerung der Pro Lizenz, A+ oder A Lizenz beim DFB gültig sind.

Trainer*innen mit Pro Lizenz, A+ oder A Lizenz können an allen vom BDFL angebotenen Fortbildungsformaten teilnehmen. Nicht-Mitglieder zahlen hierfür 20,- Euro pro LE.

An ausgewählten Regional- oder Online-Kongressen des BDFL (RTK bzw. OTK) können bei freien Plätzen auch Personen ohne Pro-, A+- oder A Lizenz teilnehmen. Die absolvierten Lerneinheiten werden von anderen Verbänden in der Regel nicht zur Verlängerung anderer Lizenzstufen als Pro-, A+- oder A Lizenz akzeptiert.


BDFL-Qualitätskriterien (QK) für Fortbildungen

QK
Verbunden mit dem Selbstverständnis „Kompetenz im Fußball“ haben der BDFL und seine haupt- sowie ehrenamtlichen Funktionsträger*innen den Anspruch, inhaltlich sowie organisatorisch hochwertige Fortbildungsveranstaltungen für alle Trainer*innen mit Pro Lizenz, A+ Lizenz und A Lizenz anzubieten. Um die hohe Qualität unserer Fortbildungen sicherzustellen, wurde ein Katalog an Qualitätskriterien ausgearbeitet, die in der Planung, der Durchführung und der Nachbereitung all unserer Fortbildungsveranstaltungen verpflichtend eingehalten werden sollen.

Die BDFL-Qualitätskriterien unterliegen einem ständigen Entwicklungsprozess, wodurch diese kontinuierlich optimiert und aktualisiert werden. Dieser ständige Entwicklungsprozess basiert auf der Evaluation vergangener Fortbildungen sowie dem Blick über den eigenen Tellerrand hinaus auf andere nationale und internationale Trainerverbände verschiedener Sportarten.

Den nachfolgenden spezifischen BDFL-Qualitätskriterien liegt dieses Grundverständnis zugrunde: Der BDFL versteht sich als Dienstleister aller Trainer*innen mit Pro-, A+- und A Lizenz und handelt stets aus einem ausgeprägten Servicegedanken heraus. Wir schließen jede*n Trainer*in unabhängig von Tätigkeitsfeld, Geschlecht, Alter, Religion oder Herkunft aktiv in unsere Gemeinschaft ein. Dies tun wir in Form von diskriminierungsfreier Sprache in unseren Ausschreibungen, während unserer Fortbildungen sowie im Evaluationsprozess. Wir sind uns der Heterogenität der von uns fortzubildenden Trainer*innen bewusst und bieten zielgruppenspezifische Fortbildungen an, um jeder unserer Zielgruppen gerecht zu werden. Die vorhandene Vielfalt in der Trainerschaft soll sich auch in der Auswahl der Referent*innen sowie der behandelten Inhalte widerspiegeln. Dabei wollen wir aktuelle Trends im Fußball berücksichtigen und an unsere Trainer*innen vermitteln.