Am 7./8. November 2021 fand beim 1. FC Köln die 29. Bundesligatrainer-Tagung (BLTT) des BDFL statt. Nahezu alle der rund 25 Teilnehmer trafen sich bereits am Sonntagabend, um das Spiel 1. FC Köln gegen den 1. FC Union Berlin im RheinEnergieSTADION live zu beobachten. Unter den Teilnehmern waren Cheftrainer der 1. und 2. Bundesliga sowie Trainer aus dem Ausland bzw. die derzeit ohne Engagement sind. Darüber hinaus nahmen die Referenten Ansgar Schwenken, Moritz Anderten, Peter Sippel und Dr. Matthias Jöllenbeck sowie der Leiter der Abteilung Trainer Aus-, Fort- und Weiterbildung des DFB, Markus Nadler, und Funktionsträger des BDFL an der Tagung teil.

Gemeinsamer Spielbesuch

Während am Sonntagabend vor und nach der Live-Spielbeobachtung ausreichend Zeit für den Erfahrungsaustausch IMG 0810und die Kontaktpflege der Trainerkollegen zur Verfügung stand, indem man auch die beiden anderen Sonntagspartien der Fußball-Bundesliga (Hertha BSC Berlin gegen Bayer 04 Leverkusen und SpVgg. Greuther Fürth gegen Eintracht Frankfurt) gemeinsam im TV in einem Bereich des RheinEnergieSTADIONS verfolgte, wurde am Montagvormittag intensiv getagt.

BDFL-Präsident Lutz Hangartner freute sich in seiner Eröffnungsrede über die gute Beteiligung an dieser Bundesligatrainer-Tagung trotz der kurzfristigen Einladung seitens des BDFL. Die Bundesligatrainer-Tagungen sind seit 2005 zu einer festen Institution der deutschen Trainergilde geworden. Zielsetzung ist neben der obligatorischen Fortbildung zur Lizenzverlängerung auch der Erfahrungsaustausch und die Förderung der Kollegialität sowie die Solidarität gegenüber Dritten.

Hangartner dankte zunächst dem Gastgeber 1. FC Köln - stellvertretend den anwesenden Dr. Jörg Jakobs (Berater sportliche Leitung) und Thomas Kessler (Leiter Lizenzspielerabteilung) für die Gastfreundschaft am Tag zuvor im RheinEnergieSTADION und für die gesamte Unterstützung rund um die Bundesligatrainer-Tagung. Ebenso bedankte er sich bei den   Referenten Ansgar Schwenken (Direktor Fußballangelegenheiten & Fans bei der DFL ), Moritz Anderten (Sportpsychologe 1. FC Köln und DSHS Köln), Peter Sippel (Leiter für Training und Qualifizierung in der sportlichen Leitung für die Eliteschiedsrichter) und Dr. Matthias Jöllenbeck (aktiver Bundesligaschiedsrichter).

Im weiteren Verlauf der Tagung gab Hangartner die Termine der nächsten Internationalen Trainer Kongresse des BDFL in Freiburg und Dortmund bekannt. Verbunden mit dem Hinweis, dass die ITK-Teilnahme von Profitrainern eine starke Aufwertung des Kongresses darstellt, insbesondere bei der abschließenden Podiumsdiskussion, zu der der BDFL immer Profitrainer einlädt.

Entwicklung der DFL

IMG 0808Ansgar Schwenken eröffnete die Fortbildungstagung in Köln mit seinem Referat zu neuen Entwicklungen rund um die DFL. Im Rahmen seines Vortrages behandelte er folgende Themenbereiche:

  • Covid-19-Spielbetrieb
  • Internationale Reformen UEFA/FIFA und Entwicklungen
  • Medizinische Themen

Zum Teilbereich Covid-19-Spielbetrieb gab Schwenken unter anderem einen Überblick über die Impfquote in den deutschen Vereinen der 1. und 2. Bundesliga, die bei mehr als beachtlichen 94% liegt.

Im zweiten Teil des Vortrags ging Schwenken auf den Vorschlag der FIFA ein, in der Zukunft alle zwei Jahre eine Fußball-Weltmeisterschaft auszurichten. Er bekräftigte in diesem Kreis, dass die DFL die Herangehensweise der FIFA als völlig falsch betrachtet. Die Diskussionen zu Wettbewerben und Reformen der Regularien sind fortlaufend.

Es besteht ein schwieriger Gesamtkontext aufgrund von einerseits divergierende Interessen der einzelnen Stakeholder und andererseits der Finanzprobleme der Vereine (pandemiebedingt und/oder aufgrund defizitärer Strukturen).

Im dritten Teil referierte Schwenken über die nachfolgenden sechs medizinischen Themen:

  • Notfallschulungen
  • Kopfverletzungen
  • Verletzungsregister
  • NAKO-Studie
  • Schmerzmittelgebrauch
  • DFL Arbeitsgruppe / Task Force

Das Potenzial der Sportpsychologie

Nach einer kurzen Pause übernahm der Sportpsychologe des 1. FC Köln Moritz Anderten und referierte zu den Potenzialen der Sportpsychologie bei der Betreuung von Profiteams. Er gab den anwesenden Trainern interessante Einblicke in das Feld der Sportpsychologie und vor allem in seine Arbeitsweise, unter anderem mit den anwesenden Trainer Friedhelm Funkel (letzte Saison) und Steffen Baumgart (aktuelle Saison). Anderten verdeutlichte, dass Sportpsychologen keine Therapeuten sind und überwiegend präventiv arbeiten, um den Gesundheitszustand von Spielern und Trainern zu stabilisieren. Er verdeutlichte, bis wann die Sportpsychologie helfen kann und ab wann ein Psychologe oder Therapeut konsultiert werden muss. Die Kernaufgaben der Sportpsychologie sieht Anderten in den nachfolgenden Bereichen:

  • Leistungsoptimierung
  • Gesundheitsförderung
  • Persönlichkeitsentwicklung

Es geht im Gesamtkontext darum, die mentale Stärke zu verbessern. Anderten beschreibt die Arbeitsweise der Sportpsychologen in folgenden Schritten:

  • Beobachten
  • Beschreiben
  • Erklären
  • Bewerten
  • Intervenieren

IMG 0827Seine Arbeitsweise mit den Spielern des 1. FC Köln beschreibt er als Angebot, das die Spieler freiwillig in Anspruch nehmen können. Dabei geht es vorwiegend um die ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung der Spieler. Sportpsychologen unterliegen generell der Schweigepflicht. Das Credo beim 1. FC Köln lautet, dass er als Sportpsychologe mit den Spielern einzeln spricht und nicht vor der gesamten Mannschaft, was für ihn als Sportpsychologen völlig in Ordnung ist. Wichtig ist in diesem Zusammenhang eine klare Regelung.

Anderten erklärte auch, dass Spieler auch Bedenken haben können, sich gegenüber einem Sportpsychologen des Vereins zu öffnen. Daher gibt es auch einige Spieler, die sich einem Sportpsychologen außerhalb des Vereins anvertrauen.

Nach einigen Rückfragen der Teilnehmer an Anderten folgte eine längere Kaffeepause für den kollegialen Austausch der Profitrainer, von dem alle Teilnehmer regen Gebrauch machten.

Einblicke in Schiedsrichterwesen

Im abschließenden Referat bzw. Austausch gaben Peter Sippel (Leiter für Training und Qualifizierung in der sportlichenIMG 0840 Leitung für die Eliteschiedsrichter des DFB) und der aktuelle Bundesligaschiedsrichter Dr. Matthias Jöllenbeck, der am Vorabend als Video-Schiedsrichter beim Spiel 1. FC Köln gegen den 1. FC Union Berlin eingesetzt wurde, interessanten Einblicke. Die beiden initiierten und moderierten einen Austausch mit den anwesenden Trainern zur aktuellen Regelauslegung anhand ausgewählter Spielsituationen der 1. und 2. Bundesliga, der durchaus kontrovers und lebhaft ausfiel. Dabei wurden jeweils bis zu fünf Spielszenen zu folgenden Themen gemeinsam analysiert bzw. diskutiert:

  • Handspiel im Strafraum
  • Foulspiel im Strafraum
  • Zweikampfbeurteilung
  • Disziplinarkontrolle (Rote Karte)
  • Abseits

IMG 0843Der Austausch zu den einzelnen Themenbereichen verlief durchaus kontrovers und führte zum Teil zu lebhaften Diskussionen, an deren Ende Sippel und Jöllenbeck einige Anregungen der Trainer auf- und zur weiteren Bearbeitung mitnahmen.

BDFL-Präsident Lutz Hangartner bedankte sich zum Abschluss der 29. BLTT des BDFL noch einmal bei den vier Referenten und allen erschienen Trainerkollegen, verbunden mit dem Wunsch, dass bei der nächsten Tagung - voraussichtlich im Frühjahr 2022 – noch mehr Trainerkollegen von dieser wunderbaren Möglichkeit des Austausches untereinander Gebrauch machen werden.

Insgesamt konnte Hangartner ein überaus positives Fazit ziehen, was die Beteiligung und das Ergebnis der 29. BDFL-BLTT angeht. „Wir freuen uns, dass diese bedarfsorientierte Fortbildungsveranstaltung für die Profitrainer und das Tagungsformat so gut angenommen wird. Diese Zusammenkünfte mit einem hohen Zeitanteil für Diskussionen, Gespräche und kollegialen Austausch sorgen auch dafür, dass innerhalb der Berufsgruppe die Solidarität gestärkt wird und es so gut wie keine öffentlichen Zwistigkeiten zwischen den Trainern mehr gibt.

  • IMG_0805IMG_0805
  • IMG_0806IMG_0806
  • IMG_0808IMG_0808
  • IMG_0810IMG_0810
  • IMG_0811IMG_0811
  • IMG_0813IMG_0813
  • IMG_0815IMG_0815
  • IMG_0816IMG_0816
  • IMG_0817IMG_0817
  • IMG_0823IMG_0823
  • IMG_0826IMG_0826
  • IMG_0827IMG_0827
  • IMG_0839IMG_0839
  • IMG_0840IMG_0840
  • IMG_0843IMG_0843

Darüber hinaus hatte die Veranstaltung optimale Rahmenbedingungen im RheinEnergieSTADION, wofür sich Hangartner noch einmal sehr herzlich beim Gastgeber bedankte: „Der 1. FC Köln hat sich nach der Tagung im März 2018 zum zweiten Mail als hervorragender Gastgeber der BDFL-Bundesligatrainer-Tagung präsentiert. Wir danken allen Verantwortlichen des 1. FC Köln, insbesondere Dr. Jörg Jakobs für die großartige Unterstützung!“

Marcus Dippel

Premium-Partner des BDFL
Partner des BDFL

Verlängerung der Trainerlizenz!

  • Schicke Deine Fortbildungs­nachweise (im Original)
    und die alte bzw. abgelaufene Lizenzkarte an:

    DFB-Abteilung Trainer Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Otto-Fleck-Schneise 6
    60528 Frankfurt am Main

                                                                                    Du erhältst eine Rechnung 
und eine Rechnungsnummer,
   die bei der Zahlung anzugeben ist.

Rückfragen an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 069-6788-0