Personelle Verstärkung in der Bundesgeschäftsstelle, neue Fortbildungsmöglichkeiten – und bald auch neue Kommunikationskanäle: Der Bund Deutscher Fußball-Lehrer arbeitet weiter an seiner Professionalisierung. In den kommenden Wochen und Monaten möchte der BDFL seine Präsenz auf unterschiedliche Social-Media-Plattformen ausweiten und bereits existierende Kommunikationskanäle überarbeiten.

Nachdem schon letztes Jahr der Internationale Trainer-Kongress in Dortmund aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden musste, müssen wir auch dieses Jahr aus gegebenem Anlass den geplanten Internationalen Trainer-Kongress in Freiburg vom 26. bis 28. Juli 2021 schweren Herzens verschieben. Die Auswirkungen der Corona-Krise für den Fußball sind gravierend und in ihrem vollen Umfang weiterhin nicht abzusehen.

Aufgrund der weiterhin dynamischen Entwicklungen rund um die Coronavirus-Pandemie und den damit einhergehenden aktuellen Corona-Verordnungen hat das BDFL-Präsidium entschieden, alle geplanten regionalen Fortbildungstagungen (RFT) in unseren acht Verbandsgruppen bis Ende Mai 2021 abzusagen. Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie für den Fußball sind weiterhin gravierend und in ihrem vollen Umfang weiterhin nicht abzusehen.

Lutz Hangartner, Präsident vom Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL), beobachtet das Treiben auf dem Trainermarkt genau – und hat Verständnis für das Verhalten der prominenten Fußball-Lehrer. Nach Marco Rose verlässt auch Adi Hütter vorzeitig seinen Arbeitgeber. Beim Bund Deutscher Fußball-Lehrer beobachten sie das Treiben in der Branche genau. Der Präsident Lutz Hangartner zeigt Verständnis. Die Trainer seien sich ihres Stellenwerts immer mehr bewusst. Was er damit meinte, war sofort klar. „So wie Adi Hütter?“, entgegnete Oliver Glasner, der Trainer des VfL Wolfsburg, am Donnerstag auf einer virtuellen Pressekonferenz auf die Frage, warum er nicht klar bekennt, auch in der kommenden Saison noch Trainer des VfL Wolfsburg zu sein.

Fußballtrainer*innen sind nicht nur Taktik-Experten*innen, sondern auch Führungskräfte und Coachs. Diese Vielfältigkeit der Trainer*innentätigkeit möchte der BDFL auch in seinen Fortbildungsveranstaltungen abbilden. A-Lizenz-Inhaber und Fußball-Lehrer dürfen sich deshalb auf ein breit gefächertes Fortbildungsprogramm mit Veranstaltungen unterschiedlicher Formate und Themen freuen. Aktuell sind für folgende Veranstaltungen noch freie Plätze zu vergeben:

Nach der erfolgreichen ersten Auflage war auch der 2. BDFL-Online-Kongress sehr gut besucht: Knapp 250 Trainer*innen haben vergangenen Freitag und Samstag (9./10. April) an insgesamt fünf Input-Blöcken teilgenommen. Dabei sammelten die Teilnehmenden nicht nur fleißig Lehreinheiten (10 LE) zur Lizenzverlängerung, sondern bekamen auch neuen Input zu unterschiedlichsten Themen. Analyse von Weltklasse-Mittelfeldspielern, Empathie im Fußball oder 2 gegen 1 im Offensivverhalten – die hochkarätigen Referenten um Guido Streichsbier (U20-Nationalmannschaft) und Bernhard Peters (ehemals Hamburger SV, TSG Hoffenheim) lieferten vielfältige Beiträge und interessante Informationen.

Der Bund Deutscher Fußball-Lehrer möchte sich weiter professionalisieren und zukunftsorientiert aufstellen. Aus diesem Grund hat der BDFL mit Melina Stock (24) und Christoph Pinke (37) zwei neue Verbandsreferent*innen in das Team der hauptamtlichen Mitarbeiter in der Bundesgeschäftsstelle in Wiesbaden geholt. 

Nach der erfolgreichen Premiere des 1. BDFL-Online-Kongresses am 05./06. März mit 250 Trainer*innen konnten wir mittlerweile das hochkarätige Programm des 2. BDFL-Online-Kongresses am 09./10. April fertigstellen. Der BDFL freut sich, dass er wieder kompetente und erfahrene Referenten für den 2. BDFL-Online-Kongress gewinnen konnte. Der ehemalige Sportdirektor des HSV und der TSG 1899 Hoffenheim Bernhard Peters wird zusammen mit Andreas Schumacher referieren. U20-Nationaltrainer Guido Streichsbier, Jürgen Weber, Dieter Frey, Dominik Reinhardt und Benjamin Adam runden das interessante Programm ab.

Der Bund Deutscher Fußball-Lehrer geht davon aus, dass sich in Zukunft immer mehr Trainer Ausstiegsklauseln in ihre Verträge aufnehmen lassen. „Das ist ein Trend, der nicht aufzuhalten sein wird“, sagte BDFL-Präsident Lutz Hangartner der Deutschen Presse-Agentur. „Ob man das gut oder schlecht findet, ist eine andere Frage.“ Zuletzt hatte es viele Diskussionen um Gladbachs Trainer Marco Rose gegeben, der dank einer Ausstiegsklausel nach nur zwei Jahren zu Borussia Dortmund wechselt. Auch Wolfsburgs Chefcoach Oliver Glasner soll eine entsprechende Klausel in seinem Vertrag haben.

Die heutige Vorstellung neuer Fußballbücher umfasst wiederum ein breites Themenspektrum, das den unterschiedlichsten Leserinteressen entgegen kommen soll und wird. Für alle BDFL-Mitglieder sollte zuvorderst natürlich das Buch "TRAINER!" vom Erfolgsautor Dietrich Schulze-Marmeling über die Geschichte des professionellen Trainerberufes stehen, von seinen Anfängen bis zur heutigen Ausprägung. Vom 6. Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft, Philipp Lahm, erschien im Februar sein Werk "Das Spiel - Die ganze Welt des Fußballs". Darin schreibt er über seine reiche Erfahrung beginnend als Jugendspieler, Bundesligaprofi und schließlich Nationalspieler. Aber auch über sein frühzeitig geplantes Karriereende sowie die Zeit danach. Ein Schwerpunkt seiner Gedanken, Überlegungen und Anregungen stellt die eine Kinder- und Jugendentwicklung besonders beeinflussende Nachwuchsarbeit dar.

Premium-Partner des BDFL
Partner des BDFL

Verlängerung der Trainerlizenz!

  • Schicke Deine Fortbildungs­nachweise (im Original)
    und die alte bzw. abgelaufene Lizenzkarte an:

    DFB-Abteilung Trainer Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Otto-Fleck-Schneise 6
    60528 Frankfurt am Main

                                                                                    Du erhältst eine Rechnung 
und eine Rechnungsnummer,
   die bei der Zahlung anzugeben ist.

Rückfragen an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 069-6788-0